Rinderfilet einfrieren – Worauf ist zu achten?

Rinderfilet einfrierenEs gibt einige Regeln, die beim Einfrieren des Rinderfilets zu beachten sind. Da es sich um ein sehr edles, zartes und entsprechend auch teures Fleisch handelt, empfiehlt es sich, daran zu halten. Durch das Einhalten dieser Tipps bleibt die Qualität des Fleisches erhalten, was von besonderer Bedeutung ist.

Rinderfilet einfrieren – Anforderungen an das Fleisch

Um die Frische und somit den Geschmack des Fleischstücks zu erhalten, empfiehlt es sich ausschließlich frisches Rinderfilet zu kaufen und unmittelbar einzufrieren. Dabei ist zu beachten, dass es sich um eine luftdichte Verpackung handelt. Auf diese Weise lässt sich Gefrierbrand zu vermeiden, aber auch andere Vorteile ergeben sich durch die luftdichte Umgebung.

Um Verwechslungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Verpackung ausführlich zu beschriften. Hierzu gehört das Datum des Kaufs beziehungsweise des Einfrierens und die Art des Fleischstücks. Es gibt maximale Lagerdauern im Gefrierfach. Für etwa 12 Monate bleibt die Frische erhalten. Nach dem Auftauen darf das Fleisch nicht wieder eingefroren werden. Stattdessen ist ein Verbrauch am Tag des Auftauens empfohlen. Ausnahme ist, wenn das Fleisch über Nacht im Kühlschrank auftaut und nicht bei Zimmertemperatur. Dennoch ist ein Verbrauch wenige Stunden nach dem Auftauen sinnvoll.

Richtige Verpackung wählen

Es empfiehlt sich, das Fleisch vor dem Einfrieren zu vakuumieren. Dies kann bereits so beim Metzger angeboten oder nach Wunsch des Kunden gemacht werden. Auf diese Weise werden sämtliche Prozesse gehindert oder reduziert, welche mit Sauerstoff in Zusammenhang stehen. Bakterien benötigen ebenfalls Sauerstoff. Dennoch ist dies kein Ersatz für eine ununterbrochene Kühlkette.

Beim Rinderfilet einfrieren sollte es luftdicht verpackt werden.

Alternativ zum Einschweißen beziehungsweise vakuumieren, bieten sich Gefrierbeutel an, die in den meisten Haushalten zu finden sind. Durch die Materialstärke gelten diese als stabiler. Hierbei ist es wichtig, dass die Luft möglichst vollständig herausgedrückt wird. Dies hat nicht nur einen positiven Einfluss auf die Haltbarkeit, sondern auch auf den Platzbedarf.

Zubereitungsmöglichkeiten nach dem Auftauen

Wird das Rinderfilet über längere Zeit eingefroren, empfiehlt sich nach dem Auftauen, das Grillen oder Braten in Steaks oder am Stück. Auf den rosa Kern sollte keinesfalls verzichtet werden, da dieser die Zartheit noch weiter hervorhebt.

Carppaco wird ebenfalls aus Rinderfilet hergestellt, welches in sehr dünne Scheiben geschnitten wird. Für die Gleichmäßigkeit dieser geringen Stärke wird das Filet ebenfalls eingefroren, jedoch muss es nicht ganz durchgefroren sein. Meist verbleibt es nur wenige Stunden im Gefrierfach, da die Härte für die Aufschnittmaschine schaffbar sein muss. Nach dem Durchgefrieren und erneuten Auftauen ist von einem erneuten Einfrieren abzusehen.

Rinderfilet einfrieren – Worauf ist zu achten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen